Aktuelles:

Ich kandidiere für

eine zweite  Amtszeit!

In den vergangenen sechs Jahren konnte ich viele Projekte anschieben und die möchte ich vollenden.

 

So sind im Sanierungsgebiet Krückau-Vormstegen wichtige Weichen für den komplexen Stadtumbau bereits gestellt.

Die Kremer-Hallen werden abgerissen und die Post zieht 2020 aus. Damit bekommen die Hochbauvorhaben neuen Schwung. 

Es muss in die Infrastruktur der Stadt investiert werden. Elmshorn soll fit für die Zukunft gemacht werden und dazu gehört in erster Linie ein schneller Glasfaserausbau in alle Haushalte.

 

Der Neubau des Bahnhofes mit einer deutlichen Verbesserung des ÖPNV-Angebotes sowie der Förderung des Radverkehrs ist ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit und ein wichtiger Baustein zum Klimaschutz in Elmshorn.

 

Elmshorn ist attraktiv für viele Menschen und wächst.  Es fehlen neue Wohngebiete und insbesondere Wohnungen, die für die Menschen noch bezahlbar sind. Hierzu werde ich eine Initiative starten.

 

Details zu meinem Programm 2020-25 können Sie hier weiterlesen....

Aktuelle Informationen gebe ich auf meiner Facebook Seite.


Kampf gegen Wettlokale:

Als erste Kommune im Kreisgebiet will die Stadt Elmshorn eine Steuer erheben:

 

Wettlokale und Spielhallen gehören nicht in die Innenstadt. Durch sie veröden die Innenstädte und sie fördern die Gefahr der Spielsucht.

 

Dem möchte ich soweit wie möglich entgegen wirken. Eine Besteuerung auf den Bruttoumsatz kann dabei ein Mittel sein. Die Entscheidung trifft das Stadtverordnetenkollegium am 06.12.2018


Elmshorn auf der ExpoReal in München 08.-10.10.2018

München, 10.10.2018

Zum 4. Mal präsentiert sich die Stadt Elmshorn auf der größte Immobilienmesse  Europas.

 

Großes Interesse bei zahlreichen Investoren fand der Stadtum-bau, insbesondere die Flächen des ehem. Sky-Markts, sowie der Knechtschen Hallen wurden interessiert nachgefragt.

 

Das Thema Einzelhandelsent-wicklungen stand dabei häufig im Mittelpunkt. Mit maßgeb-lichen Expansionsleitern erörterten wir die Standpunkte.


Rathausneubau kommt voran:

Das Auslobungstextbuch für den Architektenwettbewerb wurde vor den Sommerferien beschlossen. Nun soll der Wettbewerb zügig durchgeführt werden. Die Ergebnisse sollen danach den Bürgern öffentlich vorgestellt und diskutiert werden.

 

Ein weiterer Meilenstein in der Umgestaltung unserer Innenstadt konnte erreicht werden.


Das Hallenbad wird saniert!

Der Stadtwerkeausschuss hat sich einstimmig für eine vollständige Sanierung ausgeprochen. Und ganz wichtig: Das 25 m Schwimmbecken mit 5 Bahnen bleibt erhalten.

 

Derzeit werden die Fachplaner ausgesucht, die die möglichst beste Sanierungsvariante ausarbeiten sollen mit dem Ziel, dass wir möglichst noch in 2018 in einem modernen, zukunftsfähigen Hallenbad Schwimmen und planschen können. Eine sehr gute Investition in unsere Zukunft !

Das Kibek-Hochhau wird saniert!

Donnerstag, 09.01.2014

 

Das Wohnungsunternehmen Semmelhaack aus Elmshorn hat kurz vor Weihnachten 2013 die seit Jahren leerstehende Immobilie gekauft und wird das Hochhaus zu Wohnungen, insbesondere für ältere Menschen umbauen.  Dabei soll das Erscheinungsbild des Elmshorner Wahrzeichens möglichst erhalten bleiben !

 

Die Nebengebäude werden abgerissen und durch Neubauten ersetzt. Mit den Baumaßnahmen soll möglichst noch in diesem Jahr begonnen werden. Damit ist ein erster sichtbarer Schritt zur Revitalisierung der Industriebrachen im Quartier Vormstegen getan.


Amtseid vor dem Stadtverordnetenkollegium.

Donnerstag, 12. Dez. 2013

 

In der letzten Sitzung des Stadtverordnetenkollegiums 2013 wurde ich zum Bürgermeister der Stadt Elmshorn ernannt.

 

Dazu gehört natürlich auch der formale Akt der Amtsvereidigung.

Das Foto zeigt, wie ich genüber dem Bürgervorsteher Herrn Karl Holbach dem Amtseid ableiste.  Am 01. Januar 2014 trete ich mein Amt offiziell an.

Bürgermeisterwahl: Elmshorn hat gewählt:

Elmshorn, 22. September 2013

 

Elmshorn hat gewählt. Zusammen mit der Bundestagswahl, fand die Bürgermeisterwahl statt. Volker Hatje erhielt 81,9 % der gültigen Stimmen und wurde somit, ohne Stichwahl, zum Bürgermeister gewählt.